Hidden Talents und andere Schwierigkeiten im Bewerbungsprozess

Hidden Talents, also versteckte Talente, zu entdecken – das kann mitunter schwierig sein. Als Personaler versucht man natürlich immer objektiv und allumfassend zu urteilen und sich nicht vom CV oder anderen Faktoren beeinflussen oder gar blenden zu lassen. Doch ist das immer so einfach? Hier ein paar Tips.

Hidden Talents vs. Perfect Match

Hidden Talents

Ein perfektes Match, also der optimal passende Kandidat, den meinen wir Personaler immer recht schnell identifizieren zu können. Doch der Schein kann trügen, die Täuschung liegt nah 😉 Wir lesen einen Top-Lebenslauf und denken, dass das Bewerbungsgespräch eigentlich nur noch reine Formsache ist. Dann heißt es: einen kühlen Kopf bewahren und ein unvoreingenommenes Bild machen. Nicht nur im Sinne der Firma, sondern auch für die Fairness gegenüber den anderen Kandidaten.

Was dabei helfen kann sind standardisierte Fragen und vor allem ein gleichbleibender Bewertungsrahmen. Füllen Sie doch direkt nach dem Gespräch mit dem Kandidaten einen Bewertungsbogen aus, der nicht nur fachliche Aspekte, sondern auch soziale berücksichtigt. Direkt nach dem Gespräch sind die Erinnerungen noch frisch und können im Anschluss mit den Bewertungen der anderen Bewerbungsgespräche verglichen werden.

Hidden Talents erkennen

Okay, Thema Objektivität hätten wir jetzt. Aber wie soll man denn herausfinden, ob man es vielleicht mit einem zukünftigen Top-Talent zu tun hat? Gerade bei der Auswahl der Auszubildenden kann sowas eine enorme Rolle spielen oder auch bei erhöhtem Expansionsbestreben.

Hier ein par Anhaltspunkte, die helfen können, Hidden Talents zu erkennen:

  • Hidden Talents sind informiert. Das heißt, sie wissen genau über ihr Unternehmen Bescheid. Die guten und auch die schlechten Seiten 😉 Außerdem verfügen Sie über ein sehr gutes Branchenwissen und haben eine hohe Weiterbildungsbereitschaft.
  • Hidden Talents sind authentisch und ehrlich. Ein solcher Kandidat wird Ihnen niemals die Phrasen aus dem Internet vorbeten, wenn es um Stärken und Schwächen geht. Ein Hidden Talent wird die Wahrheit sagen – weil er weiß, was er eigentlich draufhat.
  • Hidden Talents wirken oft nervös und unorganisiert. Deshalb entscheiden sich auch viele Unternehmen oftmals gegen die Einstellung. Dennoch: mit etwas Ermutigung und dem notwendigen Vertrauen werden diese oft zu Topperformern im Unternehmen.
  • Hidden Talents sind oftmals die Nerds unter den Mitarbeitern. Reden selbst im Bewerbungsgespräch nur über fachliche Themen, die neusten Trends und vor allem Probleme, die sie erfolgreich gelöst haben. Und sie sprechen meist mehr über Teamarbeit, weniger über die eigenen Erfolge.

Neue Wege gehen im Talentmanagement

Wenn wir die Wahl hätten, dann würden wir natürlich nicht unbedingt die Hidden Talents versuchen zu knacken, sondern die Topperformer nehmen. Dennoch müssen wir ehrlich sein: der Wettbewerb nimmt zu, Corona hin oder her – die Fachkräfte werden einfach knapp und kommen in perfekt ausgebildeter Art und Weise inklusive aller Soft Skills eben nur noch ganz selten direkt bei uns vorbei und fragen nach einem Job. Deshalb gilt: Versuchen Sie Potentiale zu erkennen und über den Tellerrand hinaus zu schauen. Da mag die ein oder andere Entscheidung dabei sein, die man etwas mehr argumentieren muss. Aber – die Zweifler werden verstummen, wenn aus dem Hidden Talent ein Topperformer geworden ist.

Unabdingbar sind dabei koordinierte, strukturierte und strategische Personalentwicklungsmaßnahmen, sowie ein ständiger Austausch zwischen HR, Fachabteilung und Hidden Talent. Fachliche und soziale Skills müssen Schritt für Schritt entwickelt und angewendet werden – Stichwort: Skillmanagement. Ein HR-Bereich, der oftmals zu kurz kommt.

Kleiner Praxistipp: Mit dem HRM von ovaSOFT können Sie die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter und deren Fähigkeiten und Fertigkeiten jederzeit verfolgen, auswerten und vor allem vorantreiben. Aber das nur am Rande 😉

Versteckte Talente zum Vorscheinbringen

Zum Schluss noch ein Tipp an Bewerber: Seien Sie mutig und stellen Sie Ihre Fähigkeiten dar. Umso leichter fällt es Personalern und Entscheidern, Sie zu beurteilen. Und für das Gespräch im Anschluss – authentisch, ehrlich und offen. Das sind die Treiber – seien Sie mutig.